Ökotest vertrauenswürdig?

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass Ökotest unsere Goodel Kichererbse untersucht hat. Die Goodels haben mit „ausreichend“ eher schlecht abgeschnitten. Allerdings: an dem Test gibt es einige Kritikpunkte.

Daher möchten wir euch sensibilisieren, was derlei Tests angeht. Es lohnt sich immer, diese kritisch zu hinterfragen – und (wenn einen das Thema wirklich interessiert) sich weitere Quellen zu suchen.

1)   Habt ihr euch einmal gefragt, wie Ökotest sich finanziert? Falls nein: über Werbung. Und da klingeln bei mir schon die Alarmglocken. Eine Testzeitschrift die sich über Werbung finanziert? Wenn dann noch Zufälle dazukommen dass ein gut bewertetes Produkt in der gleichen Zeitschrift beworben wird klingeln die Alarmglocken noch lauter.

2)   Ökotest wählt einzelne Parameter aus und untersucht diese. Welche Parameter untersucht werden und welche nicht, ist nicht durchschaubar.

So kam es vor, dass Ökotest Kokosöl von Dr. Goerg mit einer guten Note bewertet hat und Stiftung Warentest (Stiftung Warentest ist unabhängig und wird über eine Stiftung finanziert) für das gleiche Öl später aufgrund schwerwiegender Deklarationsmängel eine viel schlechtere Note vergeben hat. (Zufälligerweise war genau in dem Heft, in dem das Kokosöl bei Ökotest mit guten Noten bewertet wurde, eine Werbeanzeige für Dr. Goerg geschaltet. 

3)   Die Bewertungsgrundlage von Ökotest ist ziemlich undurchsichtig. Häufig werden eigene Grenzwerte oder eigene Bewertungsgrundlagen verwendet. Diese sind häufig nicht wissenschaftlich nachvollziehbar (so auch beim Thema Mineralöle) 

Daher: bleibt neugierig, kritisch und hinterfragt solche Berichte. Wenn ihr mehr wissen wollt, könnt ihr euch gerne an uns wenden!

Zubereitung

Zutaten