Gesunde Snacks kaufen: vegane Riegel, gesunde Kekse und mehr

Es gibt gute Gründe, gesunde Snacks zu kaufen: Fruchtriegel, Rohkostriegel und Co sind die perfekte Zwischenmahlzeit – sie versorgen dich mit wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Zugesetzter Zucker in unverantwortlichen Mengen hat in den Produkten nichts zu suchen. Dafür aber natürliche, hochwertige Zutaten aus biologischem Anbau.

Entdecke die Welt der gesunden Snacks und finde heraus, welches Produkt das richtige für dich sein könnte. Wir helfen dir dabei. Am Ende verraten wir dir außerdem weitere Ideen für selbst gemachte gesunde Snacks, die du nicht verpassen solltest.

1. Mehr als getrocknete Äpfel: Unsere „An Apple a Day“-Apfelstreifen

Saftige Äpfel und Birnen verarbeitet zu einem fruchtig-süßem Snack: Das sind unsere „An Apple a day“-Apfelstreifen. Chiasamen schenken dem Snack wertvolles Omega-3 und durch den Demeteranbau der Früchte erwartet dich eine ganz besondere Qualität. Damit du den einmaligen Geschmack genießen kannst, landet das Obst vom Baum direkt in unserer Manufaktur - wir verwenden nur erntefrische Äpfel und Birnen.

Während der Verarbeitung erhitzen wir die Zutaten auf maximal 40 Grad, um alle Nährstoffe optimal zu erhalten. Richtig gehört: Unsere Apfelstreifen aus getrockneten Äpfeln haben Rohkostqualität und kommen außerdem ohne zugesetzten Zucker aus. Perfekt für dich, wenn du es richtig fruchtig magst und gerne immer einen gesunden Snack in der Tasche hast.

2. Vegane Riegel kaufen

Manchmal kommt er unterwegs einfach, der Hunger. Jetzt hast du zwei Möglichkeiten: Entweder gehst du zur nächsten Bäckerei und kaufst dir einen Plunder. Oder du hast einfach vegane Riegel dabei.

Die Yoga-Riegel verbinden gesundes Getreide mit klassischen Furchtriegeln und verleihen ihnen durch ausgewählte Gewürzmischungen ein besonderes Aroma. So findest du in den veganen Riegeln neben Datteln, Ananas oder Aronia auch Erdmandeln, Quinoa und Kurkuma oder Pfeffer.

Während das Getreide dir hochwertige Kohlenhydrate und Ballaststoffe schenkt, runden Früchte den Riegel mit wertvollen Mineralstoffen und Vitaminen ab. Du erhältst eine süße Nascherei mit exotischen Nuancen und ohne zugesetzten Zucker. Wenn du auf der Suche nach einem etwas anderen Snack bist, empfehlen wir dir ganz klar unsere Yoga-Riegel: Sowas hast du bisher noch nicht gegessen.

3. Konfekt – ein ungewöhnlicher Snack

Lust auf was Ungewöhnliches? Probiere Kichererbsenkonfekt. Klingt merkwürdig – überzeugt aber mit einem zarten Karamellaroma, das süßlich auf der Zunge schmilzt. Laddu ist eine traditionelle indische Süßigkeit, die jeder einmal probiert haben sollte. Bei uns bekommst du sie in unterschiedlichen Sorten: Natur, Kokos, Sesam oder Safran. Verwendet wird ausschließlich Vollrohrzucker. Ja, der Konfekt enthält Zucker. Davon aber weniger als viele konventionelle Süßigkeiten – schließlich kommen 100 Gramm Gummibärchen auf zirka 46 Gramm Zucker und Milchschokolade auf ungefähr 53 Gramm pro Tafel. 100 Gramm unserer Laddus enthalten je nach Sorte 17,0 bis 20,5 Gramm Zucker. Außerdem versorgen dich die Kichererbsen unter anderem mit einer großen Portion pflanzlichem Eiweiß. Unser Tipp: Genieße den Konfekt zu besonderen Momenten.

4. Gesunde Kekse und Cracker

Manchmal müssen es einfach Kekse sein. Das geht aber auch gesund – zum Beispiel mit unseren Backpacker-Cookies. In diesen findest du wertvolle Zutaten: unter anderem angekeimten Buchweizen, Datteln, Mandeln oder Kakaopulver.

Die Cookies kannst du hervorragend mitnehmen. Ganz besonders eignen sie sich für lange Wanderungen und andere körperlich anstrengende Aktivitäten. Hochwertige Zutaten in Rohkostqualität schenken dir Energie und versorgen dich gleichzeitig mit Nährstoffen.

Wenn du es lieber salzig magst, empfehlen wir dir unsere Backpacker Cracker. Vieles bleibt gleich: Gesunde Inhaltsstoff, hochwertige Biozutaten und Rohkostqualität. Nur der Geschmack ist anders – herzhaft statt süß.  

 

Gesunde Snacks selber machen

Du hast noch nicht genug und würdest gerne gesunde Snacks selber machen? Kein Problem, hier bekommst du drei schnelle Rezepte.

1. Schokopudding – so hast du ihn noch nie gegessen

Zutaten:

- 220 Milliliter Sojadrink
- 2 Teelöffel Kokosmus
- 1,5 Esslöffel Kakaopulver
- 1 Teelöffel Hanf-Proteinpulver
- 15 Gramm Chiasamen
- 15 Gramm Flohsamenschalen
- Goviosid nach Geschmack

- optional: Kakaonibs 

 

Zubereitung:

Gib alle Zutaten in deinen Mixer oder püriere sie zu einer gleichmäßigen Masse. Besonders gut schmeckt der Pudding, wenn du ihn 30 Minuten in den Kühlschrank stellst, nochmal durchrührst und mit Kakaonibs servierst.

2. Popcorn: Klassisch süß und trotzdem gesund

Popcorn, gesund? Ja, du hast richtig gehört: Das geht.

Zutaten:

- 50 Gramm Popcornmais
- 1 Esslöffel Öl (optional)
- Goviosid nach Geschmack

Du kannst Popcorn mit oder ohne Öl machen. Mit Öl hält die Süße etwas besser, ohne sparst du dir einige Kalorien – die Entscheidung liegt bei dir. Wählst du die fettigere Variante, gibst du das Öl in einen Topf, verrührst Goviosid und schüttest den Mais hinzu. Lege den Deckel auf den Topf und nehme ihn erst ab, wenn nur noch gelegentlich Mais gegen ihn hüpft. Lasse das Popcorn unbedingt abkühlen!

Möchtest du auf Öl verzichten, streust du den Mais einfach so in den Topf, poppst ihn und streust erst danach Goviosid drüber.

3. Kaiserschmarrn – süßer Genuss ohne Reue

- 100 Gramm Mandelmehl
- 1 Esslöffel Chiamehl
- 1 Teelöffel Backpulver
- Goviosid nach Geschmack
- ca. 200 Milliliter Sojadrink
- optional: Vanille oder Zimt
- optional: Rosinen, Vanillesauce oder Apfelmus
- etwas Öl für die Pfanne

Zubereitung:
Verrühre zunächst
Mandelmehl, Chiamehl, Backpulver und je nach Geschmack etwas Vanille oder Zimt miteinander. Jetzt gibst du den Sojadrink hinzu – es sollte ein dickflüssiger Teig entstehen. Diesen schmeckst du mit Goviosid ab. Lasse ihn 10 Minuten ziehen und gib ihn anschließend in die heiße Pfanne.

Schalte den Herd auf mittlere Hitze und backe den Teig. Sobald dieser einen leichten Goldton annimmt, drehst du den Pfannkuchen. Wenn auch diese Seite nicht mehr flüssig ist, teilst du den Teig in kleine Stücke und brätst sie mit etwas mehr Öl knusprig.

Serviere die Kaiserschmarrn mit Rosinen, Apfelmus, Beeren oder Vanillesauce. Tipp: Apfelmark schmeckt ähnlich süß wie Apfelmus, hat aber keinen zugefügten Zucker.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.