Dein Govinda News-Update: Du und der Jahrmarkt

Du und der Jahrmarkt

Schallendes Gelächter, laute Musik, bunte Lichter, verrückte Fahrgeschäfte, Bekannte sehen, die man nur zu diesem einen Termin im Jahr trifft, weil sie dann Mal wieder in die Heimat reisen… all das bedeutet für mich der Jahrmarkt.
 
Der Wurstmarkt in Bad Dürkheim in der Nähe unserer Zentrale in Neustadt an der Weinstraße | Govinda Natur
 
Etwa 15 km von der Govinda Zentrale entfernt liegt Bad Dürkheim. Ein Kurort, vor allem bekannt für die schöne Lage am Haardt Rand, seinen erlesenen Wein, die große Saline und das Riesenfass, ein Restaurant in einem Weinfass, das, wenn es als solches genutzt würde, 1.700.000 Liter Wein fassen könnte. Doch einmal im Jahr, am 2. und 3. Wochenende im September, wird der große Parkplatz zwischen dem Riesenfass und der Saline von Abertausenden Menschen besucht (genaugenommen sind es jedes Jahr mehr als 600.000, was bei rund 18.000 Einwohnern eine immense Menge ist). Dann findet der Wurstmarkt statt, das wohl größte Weinfest der Welt.
 
Die Michaels-Kappele in Bad Dürkheim nahe unserer Firmenzentrale in Neustadt an der Weinstraße | Govinda Natur
 
Der Name verwirrt hierbei ein wenig, kommt aber aus den Anfängen des Marktes um 1417, als Wallfahrer zu einer Kapelle auf einem kleinen Bergchen gegenüber der Saline pilgerten. Die ansässigen Bauern ließen es sich nicht nehmen, den Pilgern ihre Waren darzubieten. Dazu zählten neben Wein auch Brot und Wurst. Der Michaelsberg, auf dem die Michaelskapelle steht, verwandelte sich zum Michaelsfest Ende September schnell in einen kleinen Markt. Aufgrund der schon damals großen Menschenmengen (immerhin kamen irgendwann Händler aus der gesamten Pfalz, um ihre Waren anzubieten, was längst nicht mehr nur Wein und Wurstbrote waren), zog der Markt schließlich auf die Brühlwiesen, den großen Platz unterhalb des Michaelsbergs und der Michaelskapelle, wo er noch heute stattfindet.
 
Marketing- und PR-Managerin Stephanie Heim | Govinda Natur
 
Unsere Marketing- und PR-Managerin Steffi erinnert sich: "Seit ich denken kann war ich mit meinen Eltern jedes Jahr dort, später dann natürlich mit Freunden und noch heute treffe ich dort alte Schulfreunde, die zum Studium oder der Liebe wegen weggezogen sind. Dieses Jahr ist das 1. Jahr, in welchem ich (vernünftigerweise) darauf verzichten muss."
 
Um den Verzicht auf Jahrmärkte etwas zu erleichtern, hat Govinda sich etwas überlegt: die Überarbeitung der, wie wir sie nennen, gebrannten LeckereienDie gebrannten Mandeln und gebrannten Kakaobohnen bekommen folglich bald ein neues Gewand. Hinzu kommen unsere gebrannten Mandeln mit Sesam (aus Rudi Rentier und unserem Osterhasi) dauerhaft ins Sortiment  und ganz neu: gebrannte Erdmandeln und gebrannte Haselnüsse
 
Gebrannte Leckereien wie frisch vom Jahrmarkt | Gebrannte Mandeln, gebrannte Mandeln mit Sesam, gebrannte Kakaobohnen, gebrannte Haselnüsse, gebrannte Erdmandeln | Gebrannte Leckereien von Govinda Natur aus unserer eigenen Govinda Manufaktur in Birkenfeld

Wie hört sich das für dich an?

Leckerschmecker selbst angebaut

Im Mai haben wir dir ja von unserem Govinda Garten berichtet, in welchem viel verschiedenes Gemüse angebaut wird und jeder Mitarbeiter, der das möchte, sein eigenes Beet hat. Heute, 3 Monate später, sind die Beete dicht bewachsen mit Gemüse, Früchten, Kräutern und essbaren Blumen.

Unser Gemüse-Garten in unserem Govinda Headquarter | Govinda Natur

Oft findet man montags in unserer Küche riesige Zucchini, die übers Wochenende zu massiven Brummern herangewachsen sind und die gerne aufgrund ihrer Größe unter den Mitarbeitern aufgeteilt werden. Wir haben schon viele Tomaten geerntet und direkt zu einem leckeren Salat verarbeitet. Die noch kleinen, super süßen ersten Pfirsiche des neuen Bäumchens gab es nachmittags als Snack und das im letzten Newsletter angesprochenen Anbauexperiment war ebenfalls erfolgreich. Die Edamame reifen hervorragend heran und sind schon bald bereit geerntet zu werden.

Unsere Grafikerin Xana | Govinda Natur

 

Hier in unserem Headquarter ist der Verbrauch an Gemüse und Früchten ziemlich hoch, daher müssen wir uns keine großen Gedanken über übrigbleibende Lebensmittel machen. Zu Hause sieht das jedoch häufig anders aus. Wer über einen eigenen Garten oder gut bepflanzten, großen Balkon verfügt, der weiß sicher, wovon ich rede. Nachdem man schon 3 kg Pfirsiche kleingeschnitten und eingefroren, regelmäßig Früchte an Familie und Nachbarn verschenkt und seinen Marmeladenvorrat aufgefüllt hat, weiß man so langsam nicht mehr, was man mit der Ernte noch anstellen soll. Unsere Grafikerin Xana steht gerade vor dem gleichen Problem und hat für uns ein wenig recherchiert. Dabei ist sie 3 Möglichkeiten auf den Grund gegangen, Lebensmittel haltbar zu machen, ohne sich spezielles Equipment anschaffen zu müssen.

Der Klassiker: das Einkochen (im normalen Topf oder im Backofen)
Zum Einkochen benötigt man neben dem einzukochenden Gemüse oder Obst auch Weck- bzw. Twist-Off-Gläser und einen großen Topf bzw. eine Fettpfanne oder ähnliches, in die die ganzen befüllten Gläser reinpassen. Früchte weckt man mit einer abgekochten Zuckerlösung ein. Wasser und Zucker sollten dabei in einem Verhältnis von 5 : 1 gemischt werden. Wenn du lieber keinen raffinierten Zucker verwendest, kannst du ihn 1 : 1 gegen Xylit austauschen. Gemüse kann man einfach mit abgekochtem Wasser übergießen, Essig und Gewürze sorgen hier für das gewisse Etwas. Nun geht’s aber ans Eingemachte!

1. Einkochen im Topf:

 

  • Lege die Gläser für 5 Minuten in kochendes Wasser zum Sterilisieren.
  • Wasche dein Einmachgut gründlich, bevor du es weiter verarbeitest (z.B. kleinschneiden) und fülle es in die zuvor ausgekochten Gläser.
  • Platziere auf den Boden des Topfs ein Spültuch oder ähnliches, dadurch wird verhindert, dass die Gläser klappern.
  • Stelle die befüllten Gläser in den Topf und fülle den Topf bis zu einer Höhe von ¾ der Gläser mit Wasser das die gleiche Temperatur haben sollte wie das Einmachgut.
  • Erhitze alles langsam bei kleiner Hitze, denn auch der Glasinhalt muss Zeit haben, auf Temperatur zu kommen.
  • Die Einkochzeit beginnt, sobald das Wasser im Topf kocht. Die Einkochzeit für dein spezielles Obst oder Gemüse findest du in zahlreichen Rezepten online oder auch in Büchern.
  • Nimm nach der Einkochzeit die Gläser aus dem Wasserbad und lasse sie an einem zugfreien Ort abkühlen.

2. Einkochen im Backofen:

  • Lege die Gläser für 5 Minuten in kochendes Wasser zum Sterilisieren.
  • Wasche dein Einmachgut gründlich, bevor du es weiter verarbeitest (z.B. kleinschneiden) und fülle es in die zuvor ausgekochten Gläser.
  • Stelle die befüllten und gut verschlossenen Gläser in ein flaches, großes und hitzebeständiges Gefäß. Sie dürfen sich dabei nicht berühren
  • Stelle das Gefäß auf die unterste Schiene des Backofens und befülle es mit Wasser bis der Boden etwa 2 bis 3 cm hoch bedeckt ist.
  • Heize deinem Einmachgut nun bei 180°C bis 200°C Ober-/Unterhitze ordentlich ein.
  • Schalte den Ofen aus, wenn in den Gläsern Blasen aufsteigen. Nun beginnt der eigentliche Einkochprozess: Der Ofen darf 30 Minuten nicht geöffnet werden (bei großen Obst- oder Gemüsestücken 90 Minuten).
  • Hole die Gläser vorsichtig aus dem Backofen und lasse sie auskühlen.


Ein Rezeptbeispiel für Kürbis süß-sauer findest du weiter unten.

3. das Kochen (wie z.B. bei Marmelade):

Man kann natürlich nicht nur Marmelade kochen und dadurch Obst haltbar machen, das geht auch mit Tomatensauce, Chutney oder Feigensenf. Besonders lecker sind auch selbstgemachte Aufstriche aus Zucchini, Aubergine oder was auch immer ihr gerade übrig habt. Das Wichtige am Einmachen auf diesem Weg ist, dass das Einmachgut, bevor es in die sterilisierten Gläser umgefüllt wird, kräftig gekocht wird. Bei Marmelade geht das, aufgrund des hohen Zuckeranteils, recht schnell. Saucen sollten länger kochen, ein Rezeptbeispiel für Zucchini mexikanisch findest du weiter unten. Nach dem Kochvorgang füllt man die Sauce oder den Aufstrich in sterilisierte Gläser um, schraubt sie gut zu, stellt sie auf den Kopf und lässt sie auskühlen.

Rezept für eingelegten Kürbis süß-sauer, vegan & glutenfrei | Govinda Natur

 

Kürbis süß-sauer

Zutaten

  • 1 kg Hokkaido
  • 2,4 l Wasser
  • 125 ml heller Balsamico Essig
  • 200 ml Essig
  • 375 g Zucker oder Xylit
  • 1 TL Zimt
  • 8 Nelken
  • 3 Ingwerscheiben
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Schäle den Kürbis, entferne das Kerngehäuse und schneide ihn in Würfel.
  2. Mische die Kürbisstücke in einer großen Schüssel mit 2 l Wasser und dem Balsamico und lasse ihn über Nacht ziehen.
  3. Lasse die Kürbisstücke am nächsten Tag abtropfen und verteile sie mit den restlichen Zutaten auf die Gläser. Lasse dabei so wenig Platz wie möglich zwischen den Stückchen.
  4. Stelle die verschlossenen Gläser auf ein höheres Blech oder in eine flache Auflaufform mit 2-3 cm Wasser auf dem Boden und schiebe sie auf die unterste Stufe des Backofens.
  5. Stelle den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze und heize den Kürbissen kräftig ein.
  6. Schalte den Backofen aus, sobald Luftblasen in den Gläsern aufsteigen und halte den Backofen noch mindestens 30 Minuten geschlossen. Danach kannst du die Gläser aus dem Ofen nehmen oder darin abkühlen lassen.

Fertig ist dein leckerer, süß-saurer Kürbis!

Zucchini Mexikanisch: veganes Rezept für eingekochte Zucchini-Tomaten-Sauce | Govinda Natur

Zucchini mexikanisch

Zutaten

  • 750 g Zucchini
  • 250 g Paprika rot
  • 250 g Zwiebeln
  • 700 ml Tomatensauce
  • 125 ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Tabasco nach Geschmack

Zubereitung

  1. Wasche die Zucchini und wasche und entkerne die Paprika, schäle die Zwiebel und schneide alles klein. Alternativ kannst du auch alles grob raspeln.
  2. Verrühre das Gemüse mit der Tomatensauce und dem Olivenöl in einem Topf.
  3. Koche die Masse auf und lasse sie anschließend bei geringer Hitze 45 Minuten lang köcheln.
  4. Schmecke die Sauce mit Salz. Pfeffer und Sambal Oelek ab.
  5. Fülle deine Zucchini-Sauce heiß in sterilisierte Gläser um, verschließe sie gut und stelle sie auf den Kopf zum Auskühlen.

Guten Appetit!

Einladung zur Eröffnung unseres Shops

 Wer sich auch vor Ort Mal die außerordentlich schöne Lage unseres Headquarters anschauen möchte, kann das bald tun. Denn wir sind endlich, nach einigen Verzögerungen durch Lieferengpässe, soweit unsere Verkaufsräume für dich zu öffnen. Dazu laden wir dich herzlich ein mit dem gesamten Govinda-Team zu feiern. Die offizielle Eröffnung unseres Bioladen by Govinda mit Oberbürgermeister Marc Weigel und Christian Frosch, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft in Neustadt an der Weinstraße wird am 13.10.2020 ab 12:30 Uhr in der Joseph-Monier-Straße 12 67433 Neustadt an der Weinstraße stattfinden.
 
Bio-Laden by Govinda | vegane & glutenfreie Produkte in Neustadt an der Weinstraße kaufen| Govinda Natur

Wer unsere veganen und glutenfreien Bio-Lebensmittel gerne live erleben möchte, einige unserer Leckereien probieren will oder am Glücksrad drehen und mit etwas Glück eines unserer Produkte gewinnen möchte, der sollte ab 16 Uhr zur großen Eröffnung dabei sein. Wir warten mit vielen Überraschungen auf dich und freuen uns, unsere Kunden endlich auch direkt kennen lernen zu dürfen.


Passende Artikel
TIPP!
Unsere im Kupferkessel gebrannten Kakaobohnen bringen das ganze Jahr nussig-süße Freude!  | vegan ✓ glutenfrei ✓ nussfrei ✓ Gebrannte Kakaobohnen
4,99 € *
Inhalt 0.1 Kilogramm (49,90 € * / 1 Kilogramm)
TIPP!
Unsere im Kupferkessel gebrannten Mandeln bringen das ganze Jahr nussig-süße Freude!  | vegan ✓ glutenfrei ✓ Gebrannte Mandeln
4,95 € *
Inhalt 0.1 Kilogramm (49,50 € * / 1 Kilogramm)
TIPP!
Unsere im Kupferkessel gebrannten Mandeln mit Sesam bringen das ganze Jahr nussig-süße Freude!  | vegan ✓ glutenfrei ✓ Gebrannte Mandeln mit Sesam
4,95 € *
Inhalt 0.1 Kilogramm (49,50 € * / 1 Kilogramm)
TIPP!
Unsere im Kupferkessel gebrannten Haselnüsse bringen das ganze Jahr nussig-süße Freude!  | vegan ✓ glutenfrei ✓ Gebrannte Haselnüsse
4,95 € *
Inhalt 0.1 Kilogramm (49,50 € * / 1 Kilogramm)
TIPP!
Unsere im Kupferkessel gebrannten Erdmandeln bringen das ganze Jahr nussig-süße Freude!  | vegan ✓ glutenfrei ✓ Gebrannte Erdmandeln
3,95 € *
Inhalt 0.1 Kilogramm (39,50 € * / 1 Kilogramm)
TIPP!
Hoppi der Osterhase: Unsere im Kupferkessel gebrannten Mandeln mit Sesam versüßen dein Osterfest | vegan ✓ glutenfrei ✓ Hoppi der Osterhase
3,29 € *
Inhalt 0.05 Kilogramm (65,80 € * / 1 Kilogramm)
Rudi Rentier: Unsere im Kupferkessel gebrannten Mandeln mit Sesam versüßen dein Weihnachtsfest | vegan ✓ glutenfrei ✓ Rudi Rentier, Sesam Mandeln süß
3,49 € *
Inhalt 0.05 Kilogramm (69,80 € * / 1 Kilogramm)

Du willst Govindianer werden und 10% Rabatt auf deine erste Bestellung bekommen? Dann melde dich zu unserem Newsletter an und sei gespannt, was du von uns hören wirst. Keine Sorge, Qualität über Quantität und sparen wirst du auch können. Natürlich kannst du dich jederzeit vom Newsletter abmelden.